Mein Vorhaben

Liebe LeserInnen, liebe KonzertorganisatorInnen,

mein Vorhaben - meine Freude, Bachs Musik zu vermitteln für einen guten Zweck - soll hier im Blog wachsen und dieser wiederum als Kommunikationplattform dienen.

Bachs Musik hat mich schon mein Leben lang begleitet: seit dem 8. Lebensjahr im Klavierunterricht mit dem kleinen Menuett G-Dur und fortschreitend die kleinen Präludien und Fughetten, Inventionen und Französischen Suiten. Sein Weihnachtsoratorium und die Matthäuspassion habe ich im Jugendkirchenchor mitsingen können - immer mit Blick auf den Cembalisten, dessen Spiel mich faszinierte... in einem kleinen Barockensemble konnte ich die Brandenburgischen Konzerte kennenlernen und teils mitspielen und später - im Musikstudium - aus dem Wohltemperierten Klavier verschiedene Präludien und Fugen und das Cembalokonzert d-moll BWV 1052 studiert, nach dem Studium immer wieder einzelne Sätze aus seinen Partiten und Englischen Suiten im Kontext eines Konzertprogramms mit einfließen lassen, das Italiensche Konzert erarbeitet, viele Sonatensätze für Violine, Cello und Flöte begleitet, ebenso Arien aus seinen Kantaten, die Chromatische Fantasie und Fuge zum Cembalo-Examen einstudiert, kleine Versuche an der Orgel, seine Präludien für Anfänger zu spielen... seine Musik hat etwas "zwingendes" - in der Auseinandersetzung "zwingt" sie jeden Spieler zu höchster Konzentration zum Wohlklang der Musik!

Zu seinem 333. Geburtstag und Lebensjahr möchte ich 9 seiner großen und kleinen Kompositionen vortragen mit Blick auf die Zahlensymbolik, die Bach nachgesagt wird - und so dieses Konzertprogramm 37 mal spielen als Benefizkonzert.


13.8.17 18:50

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL